Über mich und meine Mission

Mit nur 19 Jahren startete ich mein eigenes Business als Makeup Artist. Mit 21 Jahren wanderte ich gemeinsam mit meinem Lebenspartner nach Malta aus. So kam es, dass ich mein erstes ortsunabhängiges Business startete (Retusche). Nach nur wenigen Monaten arbeitete ich bereits mit Dior und Mercedes. Meine Arbeiten wurden viele Male in Magazinen wie Glamour, Elle und L’Officiel veröffentlicht. Meine Leidenschaft ist es anderen zu helfen und zu motivieren Also zeigte ich nach kurzer Zeit auch Fotografen/Retuscheuren, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern und ein erfolgreiches Business führen können.

Jedoch sehnte ich mich danach, mit „echten“ Leuten zu connecten. Mit Menschen, die sich für mehr als nur Beauty, Mode, Werbung und die neusten Trends interessieren. Menschen, die die Welt zu einem besseren Ort machen wollen. Ich hatte das Verlangen, etwas von Bedeutung zu tun.

In 2017 gründeten mein Partner und ich das Unternehmen “Coachy”. Innerhalb von nur einem Jahr haben wir bereits 100k Umsatz erwirtschaftet und einige der größten Speaker und Coaches als Kunden.

Das gab mir die Freiheit meiner Leidenschaft nachzugehen: Meine Arbeit als Lifecoach und MBCT-Therapeut (Achtsamkeits basierte kognitive Therapie). Ich helfe also anderen Frauen dabei Selbstzweifel, Unzufriedenheit und Perfektion zu überwinden. Sodass sie eine klare Vision finden können und ihr Leben selbst(bewusst) in die Hand nehmen!

Um immer auf dem neusten Stand zu sein und mich weiterzubilden lese ich nicht nur Bücher, gehe zu Events, sondern investiere regelmäßig in internationale Trainer in den Bereichen Gesundheit, Spiritualität, Business und Marketing.

Ich bin dein Coach für mehr Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und ein positives Mindset. Zusammen arbeiten wir daran, dass du eine klare Vision finden kannst und auch, wie deine nächsten Schritte aussehen können.

Höre auf dein Herz + folge deiner Intuition. Sei du selbst und werde erfolgreich.

Ich war schon immer eine Person, die auf ihr Herz gehört und „einfach gemacht“ hat.
Lass mich dir zeigen, wie du das auch erreichen kannst und dein Traumleben in die Realität umsetzt!

Kannst du den Unterschied in den Bildern erkennen?
Tipp: Der Unterschied ist mit dem Auge nicht sichtbar.

2016 - Retuscheurin & Trainer

Erfolgreich nach außen, aber nicht erfüllt. Angst davor, meine vorherigen „Fehler“ zu akzeptieren. Überarbeitet und gestresst. Ich war die ganze Zeit busy, aber hatte keine Zeit für mich. War außer Balance – physisch, emotional und mental. Und vorallem: Ich hatte das Gefühl, Unterstützung zu brauchen aber wusste nicht welche Art von Hilfe.

2017 - Coach & Co-Founder

Vollkommen lebendig. Voll von Leben, Liebe und Energie. Ein neues Gefühl von Dankbarkeit – auch für meine früheren „Fehler“. Klar über meine Ziele und meine Bestimmung. Quasi als ob mein Gehirn, Körper und Seele endlich zusammenarbeiten – und nicht gegeneinander. Und vorallem: Ich wollte anderen helfen genau das auch zu erlangen!

Kennst du das Gefühl, dass du hier bist um etwas wirklich wundervolles zu machen? Ich rede nicht davon eine „erfolgreiche“ Karriere anzustreben, Awards zu gewinnen oder auf dem Papier erfolgreich auszusehen.

Ich rede davon, mit einem Lächeln aufzuwachen und wirklich erfüllt zu sein. Danbar für das Leben zu sein. Ich rede davon, nicht aufzuwachen und an einen vollen Terminkalender zu denken, sondern endlich das Gefühl zu haben, dass Leben so zu leben wie du es dir vorstellst. Ohne Stress oder ständige Selbstzweifel. Ich rede davon aufzuwachen, voller Energie und Motivation zu sein. Sich klar zu sein über die Gefühle und Gedanken. In den Spiegel zu schauen und zu denken: „Wow, ich fühle mich super… Und ja, ich sehe auch super aus!“ Klingt das unwirklich für dich? Ich dachte auch mal so. Es hat eine Weile gebraucht bis ich diese EINE Sache realisiert habe: Du hast die Macht zu ändern wie du dein Leben lebst und welche Entscheidungen du triffst. Lass mich dir helfen viel Frustration zu sparen (Versagen, das Gefühl leer zu sein, Selbstzweifel, mehrere Neuanfänge, etc.) und dir meine Story in Kurzversion erzählen…
 

Bis Frühjar 2017 war ich involviert in der Werbe- und Kreativ-Branche. Meine berufliche Laufbahn startete früh mit 18 Jahren als ich eine Ausbildung als Makeup-Artist machte und bei MAC Cosmetics arbeitete. Anschließend fing ich eine Ausbildung als Mediengestalterin an – immernoch unter dem Einfluss meiner Eltern. Denn ich sollte ja einen „richtigen Job“ erlernen (obwohl ich darüber nicht grade glücklich war). Gleichzeitig machte ich ein Fernstudium als Grafikdesignerin. Es kam dazu, dass ich gleichzeitig total überarbeitet und unterfordert war. Ich habe mich auch nicht herausgefordert gefühlt oder wertgeschätzt, obwohl ich einige wichtige Projekte selbst führte. Hinzu kam, dass die Werbeagentur an einen anderen Leiter übergeben wurde der alles andere als kollegial war.

Ich wurde sehr frustriert, lies mich krank schreiben, war mega unglücklich mit meinem Berufsalltag. Ich wusste nicht was ich machen soll – hatte Angst zu kündigen, wollte jedoch auch nicht mehr dort arbeiten.
Mein Hobby war bereits immer die Retusche gewesen und ich arbeitete nebenbei als Makeup Artist. Also hatte ich bereits Kunden und Connections. Mein Freund unterstützte mich und gab mir Mut den Job endlich zu kündigen, den ich so wenig mochte. Ich fing an als Freelancer bei MAC zu arbeiten und baute mir Stück für Stück mehr Kunden in der Foto-, Video- und Werbeszene auf.

Wir zogen nach Malta (2014) & I konnte nicht mehr als Makeup Artist arbeiten.

Die Kulturen sind extrem unterschiedlich und die Arbeit als Makeup Artist wird nicht wertgeschätzt. Die Frauen hier wollten weder viel Geld dafür ausgeben, noch waren sie verlässlich. Ich tauschte mein Hobby und Beruf um, fing an als Retuscheur von zu Hause aus zu arbeiten. Jedoch war der Weg bis dahin alles andere als einfach, bis ich endlich diese Entscheidung traf. Ich arbeitete unter anderem für Veröffentlichungen in Elle, Glamour und L’Officiel und Marken wie Dior. Sehr schnell wurde ich verdammt gut in dem was ich tat, wollte anderen helfen ein erfolgreiches Business zu führen + und ihre Retusche zu verbessern. Und das, ohne, dass die Haut wie Plastik aussieht, sondern immernoch eine echte Person da ist.

Währenddessen bemerkte ich, dass ich mich nicht mehr Herausgefordert fühlte oder innerlich wachsen konnte.

Die meisten Leute in der Fashion- und Beautybranche sind sehr oberflächlich. Nur wenige waren für echte Teamarbeit zu haben und schätzten das gesamte Team gleich wert (bis auf wenige Ausnahmen natürlich). Nur das Abliefern zählt, jedoch nicht die Person hinter der Arbeit. Viele suchen nach billigen Retuscheuren, geben extrem kurze Deadlines weil das Team zum Beispiel die Bilder zu spät lieferte und am Ende wurde das gesamte Team bei der Veröffentlichung genannt – bis auf der Retuscheur. Im Großen und Ganzen konnte ich nicht mehr wachsen als Retuscheur und ich habe mich gefragt was ich als Retuscheur erreichen konnte. Wie sollte ich die Welt zu einem besseren Ort machen als Retuscheurin? Wie sollte ich Leuten auf einer tieferen Ebene helfen und Fotografen/Retuscheuren zeigen, wie sie ein Business aufbauen können wenn die meisten nicht die harte Wahrheit kennen wollen: zu wissen wie man ein Business erfolgreich führt ist wichtiger als reines Talent.
Auch hatte ich das Gefühl, mich verloren zu haben. Mich selbst nicht ausdrücken zu können.
Ich bin nicht so eine Person, die oberflächliche Sachen machen will und wollte auch nicht so eine Person werden. Ich möchte Menschen wirklich unterstützen und sie motivieren. Warum weiter oberflächliche Arbeit machen, wo nur das Aussehen zählt und ob etwas im Trend ist?

Zur gleichen Zeit geschahen zwei krasse Ereignisse in meinem Leben.

Nicht nur, dass ich mir mehrere Knochen meiner Hand brach und für mehrere Monate nicht arbeiten konnte, sondern was viel schlimmer für mich war: Bei meinem Freund wurde ein Tumor im Gehirn diagnostiziert, der auf die Hirnanhangdrüse drückte. Das bedeutet es war lebensgefährlich. Es war seit über einem Jahr krank, mit starken Kopfschmerzen, wurde dünner und dünner und wurde immer demotivierter. Dennoch verschrieben ihm die Ärzte einfach nur Schmerzmittel die natürlich nicht halfen. Eines Abends war es dann so schlimm, dass er Kribblen und Krämpfe in seinem Körper hatte und ich ihn zur Notaufnahme brachte. Einige Tage später hatte er eine Notfall-OP in London.

Besonders diese beiden Dinge haben mich zum Nachdenken gebracht und ich fragte mich, was ich wirklich im Leben will und worum es im Leben geht.

„Ein Geschäft, das nur Geld verdient ist ein armes Geschäft.“ – Henry Ford

Ich beschloss aufzuhören.
Ich wollte mit ECHTEN Menschen arbeiten. Mit Menschen (und vorallem Frauen) deren Leidenschaft es ist die Welt zu einem besseren Ort zu machen – indem sie anderen helfen (Tieren und/oder Menschen). Ich möchte ihnen helfen die Stärke in sich selbst zu finden und erfolgreich zu werden. Ohne Stress. Sodass sie ihre Leben selbst in die Hand nehmen und ihr Glück finden!

 Wenn du mit mir zusammenarbeitest tust du nicht nur dir etwas Gutes, sondern auch den Tieren... 💛

Ich liebe Tiere und bin aktiv im Tierschutz. Deshalb geht ein Teil der Einnahmen an SharkProjekt und die Gozo SPCA.

Leider erhält die Gozo SPCA, ein kleines und das einzige Tierheim auf Gozo nur Geld durch Spenden. Der Staat unterstützt das Tierheim auf der Nachbarinsel von Malta leider nicht. Übrigens ist Joey, unser Hund, von der Gozo SPCA.
SharkProjekt ist eine wohltätige Organisation die sich für das Wohlergehen vom Meer und den Meeresbewohnern einsetzt. Wenn das Meer stirbt, sterben auch wir.

Du investierst hier also in dich – deine Zukunft und dein Wohlergehen. Gleichzeitig kannst du helfen, dass es den Tieren besser geht und die Welt zu einem besseren Ort machen.